Lastminute Angebote

Hier informieren wir Sie über die neuesten und schönsten Neuentdeckungen für unser Ferienhäuserangebot. Nachdem wir uns von der hohen Qualität des Objektes durch einen unserer Locationscouts überzeugt haben, stellen wir sie Ihnen jetzt aktuell für Ihre Urlaubsplanung zur Verfügung.

Nutzen Sie unseren Last Minute Service um kurzfristig an verlockende Angebote zu kommen!

Neue Ferienwohnungen Neuzugänge! Die aktuellsten Ferienwohnungen und -häuser auf einen Blick. Getestet von unseren Locationscouts und für TOP empfunden.

Last Minute Angebote Fordern Sie über unser Last Minute Formular aktuelle Angebote von uns an, informieren Sie uns über spezielle Wünsche und Anforderungen an die Unterkunft, wir werden Ihnen unverzüglich entsprechende Tipps zusenden.

Schlechte Laune und miese Presse: So lief Trumps Woche - eine Achterbahnfahrt in präsidialen Tweets

Wenn Donald Trump twittert, dann wirkt es zuweilen so, als ob er seine Tweets brüllt. Die Kurzbotschaften verraten aber nicht nur Trumps Stimmung, sondern bestimmen auch notgedrungen die Themen, die die USA umtreiben.

News des Tages: Bericht: Geheime Anklage gegen Wikileaks-Gründer Assange in den USA

Julian Assange laut Wikileaks in den USA angeklagt +++ Anführer der Roten Khmer erstmals wegen Völkermordes verurteilt +++ Hockney-Gemälde für Rekordpreis versteigert +++ Über 600 Menschen nach Waldbränden in Kalifornien vermisst +++ Die News des Tages im stern-Ticker.

Immer mehr Bahnfahrer steigen aufs Handyticket um

Berlin - Bei der Bahn wird der Fahrscheinkauf per Mobiltelefon immer beliebter. Von Januar bis Oktober buchten Reisende rund 22 Millionen Handytickets, das sind 73 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum, teilt die Deutsche Bahn mit. Damit hat sich der Trend zu weniger Fahrscheinen auf Papier beschleunigt. In den ersten zehn Monaten 2014 zählte die Bahn 3,13 Millionen Handytickets, im entsprechenden Zeitraum der Folgejahre waren es dann 5,13 Millionen, 7,76 Millionen und 12,7 Millionen.

Trump will Brandopfer besuchen - Suche nach Vermissten

Paradise - US-Präsident Donald Trump will morgen nach Kalifornien reisen, um sich mit Betroffenen der Waldbrände zu treffen. Das teilte das Weiße Haus mit. In dem Bundesstaat wüten seit der vergangenen Woche zwei große Brände. Das Feuer im Norden hat nach neuesten Angaben mindestens 63 Menschen das Leben gekostet. Die Zahl der Vermissten stieg nach einer Auswertung aller Notrufe drastisch an - von rund 200 auf 631. In der fast völlig abgebrannten Ortschaft Paradise ging in den Häuserruinen die Suche nach Vermissten weiter.

Sponsoren

Hier könnte Ihre Werbung stehen